Er läuft und läuft und läuft...

                                                                                                                                8. August 2018

gemeint ist der Bach auf unserer Weide.

Jeden Tag bei der Ankunft auf der Weide geht der erste Blick zum Wasser

und ich rede ihm immer gut zu durchzuhalten - grins

In diesen heissen Tagen  das Wichtigste für ein Galloway, denn Durst ist schlimmer als Hunger.

Die Leute im Dorf sagen, der Bach sei noch nie ausgetrocknet, hoffen wir, dass es so bleibt.

Ich erinnere mich an die 60er Jahre, da gab es im Siegerland neben der Hitze auch noch Wasserknappheit,

es durfte nicht geduscht oder gebadet werden, überall musste Wasser gespart werden.

Der Grundwasserspiegel ist zur Zeit noch gut und die Talsperren voll.

Die Herde steht im Sommer an der Raufe,

dieser Sommer geht in die Geschichte ein.

Bei unsere dunfarbenen Tieren, die im Sommer ein ganz glattes Fell haben, ist Fell nachgewachsen.

Ich habe gehört, das dient dem Sonnenschutz; ist schon interessant wie die Natur so arbeitet.

so gibts halt im Sommer "Eingemachtes" der Hunger treibts rein

gegrast wird trotzdem, jedes Zipfelchen wird gezupft

der Weidekampen in Hilchenbach Grund 2018

Schattenplätze

herzerfrischend   MARLA  die Golden Retriever Hündin von Claudia Koch

Claudia ist  Hobbyfotographin und hat im vergangenen Jahr unsere Galloways fotographiert.

Danke Dir liebe Claudia, das ich dieses Bild hier zeigen darf :

Du hast das Bild   NASS und GLÜCKLICH  genannt...treffender kann man es nicht sagen



wir wünschen allen trotz der vielen  Hindernisse eine gute Zeit







Willkommen im Sommerloch

22. Juli 2018


viel Neues gibt es nicht zu berichten von der Weide...eigentlich fällt mir garnichts ein :-))

Die Kälber gedeihen gut und bald wirds mal Zeit für neue Bilder.

Wie in vielen Teilen Deutschlands ist es auch im Siegerland viel zu trocken und wir füttern zu.

Auf dem Weg zur Weide sieht man viele braune Flächen

und mit jeder Woche Trockenheit wird die Frage nach dem Winterfutter lauter.

Erst die Nässe im Winter und Frühjahr und jetzt das.....

Die Menschheit fliegt ins Weltall und um die ganze Erde, sie überquert die Ozeane mit riesigen

Schiffen und hier spürt  man ganz deutlich die  Grenzen, die die Natur uns setzt.

Noch ist nichts verloren...da  geht bestimmt noch was


Für die Sommerferien ist das Wetter genau richtig,

 es gibt ja nichts langweiligeres als verregnete Schulferien.

Tschüß bis bald


 

aus der Bilderkiste     eines meiner Lieblingsbilder     Savannah mit Sanna
   
                                                               



HALBZEIT 2018
                                                                          30. Juni 2018

      Nun ist das Jahr 2018 schon zur Hälfte vorbei

Endlich ist  auch Sanna vom Insbachtal bewertet worden.
Sie hat die Bewertung 788 bekommen

  Sanna hat  bisher drei wunderbare Kälber bekommen: Smilla, Niklas und Pepper


Sanna ist die Hütekuh auf der Weide. Sie hat es nicht so gerne, wenn die Herde zu weit auseinander ist,

dann muht sie alle zusammen, kaum zu überhören... manchmal nervt`s, meistens müssen wir drüber lachen

und rollen mit den Augen.

Ihr "Muh" höre ich aus 1000 heraus :-))

Gestern hatten wir Besuch aus Hessen auf der Weide zum Tiere gucken und ein bisschen fachsimpeln.

Wir standen mit den Tieren am Bach unter den Bäumen.

Die Herde hat uns richtig in ihrer Mitte aufgenommen.. alle waren so interessiert , man konnte fasst meinen,

sie verstehen uns...kleiner Scherz ...

Als es dann genug war mit lauschen,

haben sie sich  hingelegt und gedöst...war ja auch echt warm.



Allen Besuchern der Homepage eine gute Woche




14225